Pflanzengesellschaft des Jahres

Die Floristisch-soziologische Arbeitsgemeinschaft ruft seit 2019 eine „Pflanzengesellschaft des Jahres“ aus. Damit sollen nicht nur Einzelarten, sondern ganze Lebensgemeinschaften in das öffentliche Interesse gerückt werden. Ziel ist es, politische und administrative Entscheidungs- und Umsetzungsprozesse zur Erhaltung der Vielfalt von Ökosystemen und Pflanzengesellschaften in Deutschlands gezielt zu unterstützten.

2021 – Hartholz-Auenwald

Zu den besonders gefährdeten Pflanzengesellschaften Deutschlands zählen Hartholz-Auenwälder, weshalb diese von der Floristisch-soziologischen Arbeitsgemeinschaft als „Pflanzengesellschaft des Jahres 2021“ ausgewählt wurden. Der Vorstand der FlorSoz hat zur Unterstützung der Aktion eine Pressemitteilung, einen Flyer und eine Publikation in der Zeitschrift Tuexenia Band 40 erstellt.

2020 – Die Borstgrasrasen

Für das Jahr 2020 wurden die Borstgrasrasen ausgewählt. Auch sie zählen aktuell zu den durch Artenverarmung und Flächenrückgang besonders bedrohten Pflanzengesellschaften Deutschlands. Es sind deshalb dringend Maßnahmen zum Schutz und zur Wiederherstellung notwendig. Der Vorstand der FlorSoz hat zur Unterstützung der Aktion eine Pressemitteilung, einen Flyer und eine Publikation in der Zeitschrift Tuexenia Band 39 erstellt.

2019 – Die Glatthaferwiese

Die Glatthaferwiese zählt zu den durch Artenverarmung und Flächenrückgang besonders bedrohten Pflanzengesellschaften Deutschlands. Es sind deshalb dringend Maßnahmen zum Schutz und zur Wiederherstellung notwendig. Daher wurde 2019 die Glatthaferwiese als Pflanzengesellschaften des Jahres ausgewiesen. Der Vorstand der Floristisch-soziologischen Arbeitsgemeinschaft hat zur Unterstützung der Aktion eine Pressemitteilung, einen Flyer und eine Publikation in der Zeitschrift Tuexenia Band 38 erstellt.